Ein Jahr wie im Film

24.12.2017

Verrückte Fußballspiele, die von einer spannenden Dramaturgie geprägt sind, unterhalten die Zuschauer am Seitenrand oder auf der Tribüne oft besser als jeder Spielfilm.

 

Das Drehbuch, das die 1. Mannschaft des 1. FC Kaan-Marienborn 2017 schrieb, war für viele eine gelungene Überraschung.

 

Als Aufsteiger beendete der 1. FC Kaan-Marienborn die Oberliga-Spielzeit 2016/17 auf dem sehr guten 7. Tabellenrang, was die beste Saison der Vereinsgeschichte und die Auszeichnung des besten Aufsteigers bedeutete.

 

Das nach dem Aufstieg als verteufelt schwierig angesehene Folgejahr bestritt die Mannschaft der Regisseure Thorsten Nehrbauer und Tobias Wurm nach sieben Abgängen im Ensemble außerordentlich gut - vergleichbar mit einem unerwarteten Erfolgshit an den Kinokassen.

 

Der bisherige Erfolg ist das Produkt von akribischer Arbeit des gesamten Teams, vom Betreuer bis zum Cheftrainer, gepaart mit einem Grundgerüst, das inzwischen überregional bekannt ist: Der Siegerländer Weg.

 

Nicht nur im Mannschaftsgefüge des 1. FC Kaan-Marienborn, vor allem auch durch die Teilnahme am Siegerländer Weg haben sich die Protagonisten beruflich weiterentwickelt und sind menschlich gereift.

 

Dawid Krieger etwa, der seine Ausbildung zum Industriemechaniker im Jahr 2014 begann, steht kurz vor dem Abschluss seiner Lehre. Fleißig, wie sich der Pole auch auf dem Spielfeld zeigt, lernt der Angreifer häufig auf den langen Auswärtsfahrten. Ein guter Abschluss ist für ihn nicht nur vor dem gegnerischen Tor wichtig.

 

Während er den Abschlussprüfungen und dem Ende seiner Ausbildung entgegen blickt, stehen die beiden Brüder Ennis und Dorian Madani noch ganz am Anfang ihrer dreijährigen Ausbildung zum Elektroniker bei der Maschinenfabrik Herkules.

 

Für Ennis, den älteren Bruder, ist der Siegerländer Weg etwa  eine willkommene Möglichkeit: „Mir macht die Ausbildung im Unternehmen großen Spaß, weil ich meine Arbeit gerne mache und hier auf viele sehr nette Kollegen treffe.  Der Siegerländer Weg gibt mir nicht nur die Möglichkeit, höherklassigen Fußball und einen guten Beruf zu kombinieren, ich erfahre hier auch sehr viel Unterstützung.“

 

Kriegers Sturmpartner Norman Wermes ist auch ein frisches Gesicht beim Siegerländer Weg. Sportlich überzeugte er beim Casting und auch beruflich entschied sich der gebürtige Bergisch-Gladbacher für eine sichere Lösung.

 

Beim Partner Polygonvatro startete der Neuzugang als Angestellter ebenso durch, wie auch als  zweite Sturmspitze. Aktuell lernt er das Unternehmen kennen, durchläuft viele Abteilungen und erhält so einen umfassenden Einblick: „Ich finde es einfach super, dass ich mein Hobby mit dem Beruf verbinden kann und weiter auf diesem Level Fußball spielen kann“, sagte Wermes rückblickend zu seiner Entscheidung.

 

Neben den Newcomern gibt es die erfahrenen Spieler, die einen wichtigen Teil der Mannschaft bilden. Kapitän Toni Gänge beschreitet den Siegerländer Weg schon seit vielen Jahren, auch Johannes Burk, der den Direkteinstieg bei der Hees Bürowelt Unternehmensgruppe als Vertriebler für den Innen- und Außendienst gewagt hat, gehört mir 29 Jahren zu den erfahrenen Spielern beim FC Kaan.

 

Auf dem Rasen und im Unternehmen übernehmen diese Spieler Verantwortung. Es ist diese Kombination aus  sportlichem und beruflichem Engagement in einem professionellen Umfeld, das den Siegerländer Weg beschreibt.

 

All diese Spieler sind ein unverzichtbarer Teil des Ganzen, wichtige Rädchen, die dafür sorgen, dass die Gesamtmaschinerie läuft, im Unternehmen und auf und neben dem Fußballplatz.

 

„Nicht nur für die Spieler, sondern auch für die teilnehmenden Unternehmen ist das Projekt ein Erfolg.  Über den Siegerländer Weg gewinnen sie engagierte Mitarbeiter, die den Unternehmen auch nach dem Ende der aktiven Fußballkarriere die Treue halten“, zog der geschäftsführende Gesellschafter der Maschinenfabrik Herkules, Christoph Thoma, ein zufriedenes Fazit.

 

Welche Geschichten das Drehbuch in der 2. Saisonhälfte schreibt und welche beruflichen Erfahrungen die Teilnehmer des Siegerländer Wegs gewinnen werden, steht noch auf einem anderen Blatt Papier.

 

„Teil 1 der Dramaturgie haben wir 2018 mit dem Erreichen der Herbstmeisterschaft und dem Einzug in das Halbfinale des Kreispokals sehr erfolgreich hinter uns gebracht. Nun heißt es innezuhalten und sich dann intensiv auf den 2. Teil der Dramaturgie vorzubereiten. Wenn dann noch ein wenig Glück dazu kommt, hätte ich nichts gegen ein Happy End“, blickte der Sportliche Leiter Jochen Trilling schon in das neue Jahr voraus.

 

Kann es, wie auch häufig in der Filmwelt, am Ende der Saison ein sportliches Happy End geben? Wie werden die nächsten beruflichen Schritte der Teilnehmer des Siegerländer Wegs aussehen? Wie heißt es so schön nach jedem Cliffhanger? Fortsetzung folgt!

 

Schon Anfang des nächsten Jahres bietet sich dann die Möglichkeit, den Siegerländer Weg, aber auch den Verein auf der großen Bühne zu präsentieren. Am Schauinsland-Cup 2018 nimmt der 1. FC Kaan-Marienborn am 7. Januar in der Schwalbe-Arena in Gummersbach erneut teil. Der Fernsehsender Sport 1 überträgt live.

 

Bis dahin wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest im Kreis der Familie und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Euer Team des Siegerländer Wegs

Zurück