Der Siegerländer Weg

Erfolge der Spieler

„Der Siegerländer Weg" ist das gemeinsame Projekt des 1. FC Kaan-Marienborn und namhafter Unternehmen aus Südwestfalen

Neben den sportlichen Erfolgen haben auch jeder einzelne Spieler berufliche Erfolge vorzuweisen, seit er sich für den Siegerländer Weg entschieden hat.

Egal ob noch aktiv oder schon im sportlichen Ruhestand – die Projektteilnehmer des Siegerländer Wegs haben sich im Rahmen ihrer Tätigkeit weiter entwickelt und sind zu qualifizierten Fachkräften gereift.

Marius Jung kam etwa im Alter von 22 Jahren zum 1. FC Kaan-Marienborn und war auf der Suche nach einem Arbeitgeber, der sich mit seinem Studium und den sportlichen Ambitionen vereinbaren lässt.

Bei der HerkulesGroup fand er alle gesuchten Bedingungen vor. Seine Tätigkeit als Vertriebsingenieur verschaffte Jung schon eine Betriebsreise nach Südamerika. Im Jahr 2017 beendete er sein Studium des Wirtschafts-Ingenieurwesen an der Uni Siegen.

In sein Geburtsland Amerika reiste Vertriebsingenieur Jared Jörgens. Die international agierende HerkluesGroup vertrat er bei einer wichtigen Konferenz in Indianapolis. Vor einem internationalen Publikum bewährte er sich mit seinem Vortrag über eine innovative Schleiftechnologie und rechtfertigte das in sich gesetzte Vertrauen seiner Vorgesetzten

Alexander Ecker hat sich beruflich richtig nach oben gearbeitet. Nachdem er im Jahr 2010 zur HerkulesGroup Services stieß, absolvierte er zunächst erfolgreich ein Trainee-Programm, ehe er die Assistenz der Geschäftsleitung übernahm.

Parallel nahm Ecker ein berufsbegleitendes Master-Studium auf, ehe er im April 2015 zum Leiter der Abteilung Kaufmännische Auftragsabwicklung und Export/Versand aufstieg.

Es sind nur drei von vielen guten Beispielen, in die sich auch Mannschaftskapitän Toni Gänge, Dawid Krieger, André Schilamow und Arthur Tomas nahtlos einreihen. Mit Fleiß, Eigeninitiative und Lernwillen haben sie sich für ihren Arbeitgeber zu wertvollen Fachkräften entwickelt.

Sie alle haben ihre ganz eigene berufliche Erfolgsgeschichte zu erzählen.

Partnerunternehmen