News

Schauinslandreisen-Cup 2018: Siegerländer Weg im Fokus der Öffentlichkeit

„Der Siegerländer Weg" ist das gemeinsame Projekt des 1. FC Kaan-Marienborn und namhafter Unternehmen aus Südwestfalen

1. FC Kaan-Marienborn 2007

Der Schauinslandreisen-Cup 2018 in der Schwalbe-Arena in Gummersbach bot nicht nur dem 1. FC Kaan-Marienborn als Verein die Gelegenheit, sich auf der großen medialen Bühne zu präsentieren. Auch für den Siegerländer Weg war das große Turnier eine willkommene Plattform.

Die Fernsehkameras und Kommentatoren des Senders Sport 1, Journalisten und Fotografen aus dem ganzen Land und eine deutschlandweite TV-Übertragung – die Aufmerksamkeit, die dem Schauinslandreisen-Cup zukam, war beachtlich.

Bereits im zweiten Jahr war es dem 1. FC Kaan-Marienborn vergönnt, Teil des namenhaften Teilnehmerfeldes zu sein und sich mit den Traditionsclubs Arminia Bielefeld und dem SC Fortuna Köln zu messen.

Als der Hallensprecher das Siegerländer Team mit den Worten „Sie sind momentan in der Oberliga Westfalen Tabellenführer“ begrüßte, klang anerkennender Applaus von den Rängen hinab auf das Spielfeld, der nicht nur von den vielen Zuschauern in den roten Trikots ausging.

Schon im Vorjahr war die Mannschaft in der Lage, die Duelle mit den höchstklassigsten Teilnehmern im Turnierfeld bis zum Schlusspfiff sehr eng zu gestalten.

Mit einem denkbar knappen 2:3 gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld und einem torreichen 3:6 gegen den SC Fortuna Köln aus der 3. Liga, hinterließ der 1. FC Kaan-Marienborn als Verein erneut eine gute Visitenkarte.

Die DSW-Spieler Toni Gänge, Arthur Tomas, Dawid Krieger und Norman Wermes waren in diesem Jahr in Gummersbach unter anderem mit von der Partie und trugen ihren Teil zur respektablen sportlichen Leistung bei.

Während Sport1 Kommentator Markus Höhner bei der Liveübertragung sowohl den Verein mit seinen Ambitionen, als auch die einzelnen Spieler näher vorstellte, fand der Siegerländer Weg mehr als nur eine bloße Erwähnung. Ausführlich erklärte der Sport-Kommentator das Projekt als „wesentliches Konzept, das auf einer beruflichen Perspektive basiert“.

Mit „Man befruchtet sich gegenseitig“ unterstrich er nicht nur die Win-Win Situation für Spieler und Unternehmen, sondern erläuterte diese auch konkret.

„Die Spieler sind entspannt, weil sie nicht vom Fußball abhängig sind, sondern ihre berufliche Zukunft weiterführen können. Namenhafte Unternehmen aus der Region machen mit und gewinnen so gute Arbeitnehmer. “ traf Höhner den Nagel auf den Kopf.

Als Außenstehender wertete er in Anbetracht der gesammelten Erfahrungswerte über den Verein und den Siegerländer Weg: „All das scheint in Kaan-Marienborn wunderbar zu funktionieren.“

Ein Blick auf die Klickzahlen des Youtube-Livestream, der selbst in der Nachbetrachtung von über 42.000 Nutzern aufgerufen wurde, belegt die Relevanz dieses Hallenturniers ebenso wie die ausverkaufte Halle.

Die willkommene Plattform, die der Schauinslandreisen-Cup 2018 geboten hat, war letztendlich für die öffentliche Wahrnehmung ein großer Gewinn – für den Siegerländer Weg, den 1. FC Kaan-Marienborn und das Siegerland.

Die Mannschaft zeigte einmal mehr, dass sie das Potential hat, auch überregional für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Partnerunternehmen